Am 5. Februar ist Safer Internet Day!


Autor

Dirk Homann
Bereichsleiter IT Infrastructure Services

Im Februar lässt nicht nur der Valentinstag den Puls höher schlagen: Viele kommen auch am „Safer Internet Day“ durchaus ins Schwitzen, wenn sie darüber nachdenken, wie sicher sie im Internet unterwegs sind. Am 5. Februar ist es wieder so weit, denn der „Tag für ein sicheres Internet“ findet jährlich am zweiten Tag der zweiten Woche des zweiten Monats statt. Vor 15 Jahren von der Europäischen Union als Aktionstag für mehr Sicherheit im Internet proklamiert, soll er insbesondere die Sensibilität für den sicheren Umgang mit dem Internet und den neuen Medien anregen. Ein wichtiges Thema also, und zwar für uns alle, denn wer bewegt sich heute nicht in der einen oder anderen Form im Internet? Auch – oder sogar gerade – Sie als Unternehmer sind an diesem Tag gefragt. Denn betroffen ist ja nicht nur die Sicherheit im Internet allgemein, sondern auch die Sicherheit Ihrer eigenen Unternehmens-IT-Landschaft. Doch wie ist die heute wirklich noch zu gewährleisten?

Die „ominöse“ Cloud – sorgt sie auch für Sicherheit?

Beim Thema Cloud etwa gehen Meinung und Realität oft auseinander. Das zeigte auch eine Studie der NOWIS Ende 2017, in der  deutsche mittelständische Unternehmen unter anderem zum Thema Cloud befragt wurden. Demnach nutzten zu diesem Zeitpunkt bereits rund 40% der befragten Firmen Cloud-Lösungen – Tendenz steigend. Diejenigen, die sich (bisher) gegen die Nutzung einer Cloud entschieden hatten, gaben als Gründe vor allem das Thema Datensicherheit sowie die Angst vor Kontrollverlust über die eigenen Daten an. Dies spiegelt sich auch in der von den meisten Unternehmen präferierten Cloud-Form wider: Die Private Cloud steht an erster Stelle, während die Public Cloud gemeinhin als die unsicherste angesehen wurde. Ebenso legen die meisten Nutzer großen Wert auf Sicherheitszertifizierungen wie ISO, BSI, TÜV-IT etc. sowie den Standort Deutschland, damit der Umgang mit ihren Daten nach deutschem Datenschutzrecht gewährleistet ist.

Seriösen Cloud-Anbietern sind diese Sorgen, wie sie die Studie zeigt, bewusst und die meisten haben entsprechende Vorkehrungen getroffen, um Ihnen die Skepsis in Sachen Cloud zu nehmen. Doch was können Sie selbst noch tun?

Beantworten Sie sich die folgenden Fragen…

Ist Ihre Entscheidung grundsätzlich zugunsten einer Cloud-Lösung gefallen, sollten Sie zusätzlich die eine oder andere Frage beantworten, damit Sie wirklich auf der sicheren Seite sind:

  • Welche Ihrer IT-Bereiche sollen in die Cloud migrieren?
  • Und sind diese auch Cloud-fähig? 
  • Welche Cloud-Form ist für Ihr Unternehmen am besten geeignet?
  • Welches Abrechnungsmodell präferieren Sie?
  • Wann ist der richtige Zeitpunkt?
  • Haben Sie Ihre Mitarbeiter umfassend informiert?
  • Und wie stehen sie zu Ihrer Entscheidung?
  • Wie wichtig ist Ihnen der Standort?
  • Und soll der Cloud-Anbieter ein eigenes Rechenzentrum betreiben?
  • Legen Sie Wert auf Zertifizierungen?

Sie sehen: Mit den passenden Antworten auf die richtigen Fragen – und das nicht nur heute, am Safer Internet Day – kann gar nichts mehr schief gehen auf Ihrem sicheren Weg in eine sichere Cloud. Fast noch einfacher, als das richtige Valentinstagsgeschenk zu finden!

PS: Falls Sie jetzt noch schnell und sicher herausfinden möchten, ob die Cloud-Lösungen der NOWIS zu Ihnen passen, melden Sie sich doch gleich für den NOWIS-Check „Ready for Cloud“ an:

Teilen Sie diesen Beitrag!