Lassen Sie es ordentlich krachen – aber bitte nicht in Ihrer IT…


Autorin

Barbara Buj
Produktmanagement NOWIS

Wie sind Sie ins neue Jahr gestartet? Mit einem lauten Knall? Oder gehen Sie es doch lieber etwas ruhiger und entspannter an? Damit es in Ihrer IT in diesem Jahr nicht knallt, haben wir ein paar Tipps für Sie zusammengestellt: Mit diesen relevanten Indikatoren sollte Ihr IT-Betrieb ruhig, konzentriert und fokussiert laufen – und Sie können auch dem weiteren Verlauf des Jahres ganz gelassen entgegensehen!

TIPP 1: Prima Performance und hohe Verfügbarkeit

Sie wünschen sich eine flexible, skalierbare IT-Infrastruktur, mit sicherer Datenspeicherung und jederzeit abrufbaren Daten – unabhängig von Zeit und Ort, also wann und wo Sie wollen? Dazu einen geringen Administrationsaufwand bei bedarfsorientierter Abrechnung? Dann ist eine Cloud-Lösung genau das Richtige für Sie! Dank unterschiedlicher Cloud-Modelle finden Sie dabei sicher genau die Variante, die optimal zu Ihnen und Ihren Anforderungen passt.

TIPP 2: Die neue Leichtigkeit – Entlasten Sie Ihre Mitarbeiter

Ihr Business läuft dann besonders gut, wenn sich jeder Ihrer Mitarbeiter gezielt auf seine Kernkompetenzen konzentrieren kann – voller Einsatz für den Unternehmenserfolg. Und davon profitieren beide Seiten! Deshalb sollte Ihnen das Thema IT-Outsourcing eine Überlegung wert sein: Auch hier finden Sie erstaunlich viele Modelle, so dass Sie in wenigen Schritten schnell wissen, welcher IT-Dienstleister Sie und Ihre Mitarbeiter ideal entlasten kann - und den Arbeitsalltag aller damit etwas leichter macht.

TIPP 3: Volle Kontrolle! Kostenkontrolle und -reduktion

Wann wird IT so richtig teuer? Richtig: Wenn sie nicht mehr funktioniert. Laut einer Studie von techconsult* sind Unternehmen in Deutschland rund vier Mal jährlich von einem IT-Ausfall betroffen, aus den unterschiedlichsten Gründen. Im Schnitt kostet ein Ausfall dann rund 25.000 Euro. Bei einer durchschnittlichen Wiederherstellungsdauer von 3,8 Stunden ergibt das einen Schaden in Höhe von 380.000 Euro pro Unternehmen und Jahr! Aber Sie können etwas dagegen tun: Entscheiden Sie sich für ein proaktives Monitoring Ihrer IT-Landschaft. Denn neben regelmäßigen Backups und geeigneten Disaster-Recovery-Maßnahmen machen genau die Maßnahmen Sinn, die schon im Vorhinein greifen – damit es gar nicht erst zu großen Ausfällen und damit zu monetären oder Datenverlusten kommt.

Wenn das Optimieren und Aufräumen Ihrer IT ohnehin zu Ihren Neujahrsvorsätzen gezählt hat, haben wir Sie mit diesem Artikel ja vielleicht schon auf die richtige Idee gebracht. Und wenn Sie über eine Cloud-Lösung nachdenken, dann machen Sie doch einfach gleich unseren NOWIS-Check „Ready for Cloud“: So wissen Sie gleich, wie Sie Ihre Arbeitsplätze weiter optimieren können. 

Managed Monitoring ist vor allem dann die richtige Lösung, wenn Sie mit dem Auslagern von Prozessen Kosten senken möchten sowie Ihre Mitarbeiter entlasten und im Idealfall vor IT-Ausfällen schützen wollen.

Für welche Lösung Sie sich auch entscheiden: Sie tragen auf jeden Fall dazu bei, dass die Abläufe in Ihrem Unternehmen stabil und auch für Sie entspannter funktionieren  – im Neuen Jahr, und auch in den kommenden Jahren. 

In diesem Sinne wünscht Ihnen die NOWIS einen reibungslosen und guten Start in ein erfolgreiches 2019!


Teilen Sie diesen Beitrag!



Quellenangabe

*https://www.softexpress.de/Media/seite_hardware/ProactiveCare/HP_Ergebnispr%C3%A4sentation_Kritische_IT_Mittelstand_Handout_2013.pdf